Sie fragen – wir antworten
home

Volltextsuche

Weitere Infos

Jetzt anfordern

NEUESTE FRAGEN / ANTWORTEN DER LIFE FORESTRY

22.06.2018 von R_T_E

Wie schneidet ein Holzinvestment im Vergleich mit einer Lebensversicherung ab?

Ein solcher Vergleich bietet sich natürlich an, weil es sich bei beiden um eher langfristige Anlagen handelt, die entsprechend für einen Teil der Altersversorgung infrage kommen. Der Investment-Experte Andreas Rühl hat schon vor Jahren sehr aufschlussreich ausgerechnet, wie sich die prognostizierten Gewinne eines Edelholzinvestments im Vergleich zu den Gewinnen einer Lebensversicherung verhalten. Ausgangspunkt war eine …

10.06.2018 von R_T_E

Gibt es Untersuchungen, die Holzinvestments mit anderen Anlageklassen vergleichen?

Die amerikanische Hancock Timber Resource Group hat die Wertentwicklung von US-Holz- und Forstinvestments bis ins Jahr 1960 zurückverfolgt, analysiert und mit anderen Anlageformen wie Immobilien, kurzfristigen Staatsanleihen, langfristigen Anleihen, der Kredit-Ratingagentur Standard & Poor’s, internationalen Aktien und Small Caps verglichen. Das Ergebnis der Analyse: Nutzholz hat mit einem Risiko von 12,6 Prozent und einem Jahresertrag …

07.06.2018 von Mari

Es ist nachgewiesen, dass Plantagenwälder weniger artenreich sind: spricht das nicht gegen ein Investment?

Diese Kritik ist nicht ganz unberechtigt, Plantagen weisen und eine geringere Biodiversität auf als Naturwälder. Doch bei Plantagenwald geht es in erster Linie um die Produktion von Holz. Und je effektiver diese Plantagenwälder sind, umso weniger muss der Holzbedarf aus alten Primär- und Sekundärwäldern gedeckt werden – Plantagen nehmen also ganz eindeutig den Abholzungsdruck von …

24.05.2018 von Annonymus

Warum gibt es so wenige zuverlässige Langzeitdokumentationen über Holzpreise?

Weil Holz kein normiertes Produkt ist. Gerade für den Handel von Rundholz gilt, dass die Preise individuell nach der jeweiligen Qualität ermittelt werden. Insofern können realistisch nur Preisspannen bei den Holzpreisen genannt werden. Ausserdem wird Holz von Unternehmen zu Unternehmen gehandelt. Das macht es für Anleger nicht ganz einfach, an vernünftige Preisinformationen zu gelangen, geschweige …

11.05.2018 von KaminsKy

Ich habe die Warnung gelesen, Plantagenholz könne qualitativ nicht dem aus Naturwäldern mithalten und erziele folglich geringere Preise!?

Fakt ist, dass mittlerweile bereits 65 Prozent der Edelholzproduktion aus Plantagen kommt, Tendenz steigend. Und natürlich gibt es auch beim Plantagenholz grosse Qualitäts- und damit Preisunterschiede. Doch die Behauptung, Holz aus Plantagen sei generell niedrigpreisig, ist schlicht falsch. Die Land- und Forstwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hat in einer Studie 2015 herausgefunden, dass Plantagenteak in …

30.04.2018 von Stefan Hübner

Was ist von Holz-Anlagezertifikaten zu halten?

Zertifikate sind komplexe Konstruktionen, sogenannte „innovative Finanzprodukte“, und sie erfreuen sich wachsender Beliebtheit. In juristischer Hinsicht sind Anlagezertifikate Schuldverschreibungen, und zwar ein verbriefter Anspruch gegenüber der ausgebenden Bank. Geht die Bank pleite – was ja nicht mehr so ausgeschlossen ist wie früher einmal – stehen die Käufer der Zertifikate unter Umständen mit leeren Händen da. …

17.04.2018 von Jan Sikking

Angeblich werden Bundesanleihen knapp. Warum das denn?

Einerseits kaufen die Europäische Zentralbank EZB und die ihr angeschlossenen Notenbanken verstärkt Bundes- und Länderanleihen sowie Schuldtitel von staatsnahen Emittenten wie der Förderbank KFW, insgesamt im Volumen von 459 Milliarden Euro. Damit halten sie rund 25 Prozent am Bundesanleihemarkt, was mehr ist als bei den meisten anderen Euroländern. Da die EZB sich jedoch selbst die …

28.03.2018 von AW

Es immer noch keinen einheitlichen Preisindex für Teakholz!

Einerseits lassen sich die Zahlen der letzten zwanzig Jahre nicht mit der Situation von heute vergleichen, weil sich die Marktlage erst kürzlich drastisch verändert hat. Vor 20 Jahren gab es noch kaum Plantagenteak. Als 2011 Teak-Exporte zunehmend mit einem Bann belegt wurden, kam es noch einmal zu einem stärkeren Aufschwung der Preise, weil alle das …

22.03.2018 von F Remetter

Wenn Plantagenteak das Naturteak ersetzt – führt das nicht zu Rodungen alter Wälder mit weniger wertvollen Bäumen? Um hier Teak zu pflanzen?

Erfreulicherweise ist zu beobachten, dass vor allem die Endabnehmer grossen Wert auf nachhaltig produziertes Holz legen – sie wollen Produkte, für die eben kein Naturwald weichen musste. Und ein Umweltsiegel wie das vom FSC garantiert, dass sich die Plantagenbetreiber auch daran gehalten haben. Die Internationale Tropenholz-Organisation (OIMT) schätzt, dass derzeit rund 25 Millionen Hektar ertragreicher …

22.03.2018 von F Remetter

Warum bauen die Chinesen nicht selbst Teakholz an, wenn die Nachfrage dort so gross ist?

Sowohl China als auch Indien versuchen längst, ihr eigenes Teakholz anzubauen. Sie können jedoch mit der steigenden Nachfrage nicht mithalten. Indien gelang es dank seiner im 17. Jahrhundert begründeten Plantagenkultur immerhin, seine Produktion von 16 Millionen Kubikmetern im Jahr 2002 auf 20,3 Millionen Kubikmeter Jahresproduktion im Jahr 2011 zu steigern, wie die Statistiken der ITTO …