Sie fragen – wir antworten
home

Volltextsuche

Weitere Infos

Jetzt anfordern
11.05.2018 von KaminsKy

Ich habe die Warnung gelesen, Plantagenholz könne qualitativ nicht dem aus Naturwäldern mithalten und erziele folglich geringere Preise!?

Fakt ist, dass mittlerweile bereits 65 Prozent der Edelholzproduktion aus Plantagen kommt, Tendenz steigend. Und natürlich gibt es auch beim Plantagenholz grosse Qualitäts- und damit Preisunterschiede. Doch die Behauptung, Holz aus Plantagen sei generell niedrigpreisig, ist schlicht falsch.
Die Land- und Forstwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hat in einer Studie 2015 herausgefunden, dass Plantagenteak in punkto Qualität durchaus mit den ursprünglichen Teakwäldern konkurrieren kann: „Die Zukunft gehört den Teak-Plantagen. Das Angebot für Teakholz stammte lange Jahre aus alten Naturwäldern in Myanmar. Doch dieses Angebot ging seit Inkrafttreten des Exportverbots am 1. April 2014 massiv zurück. Das führt zu einem gestiegenen Interesse nach professionell gemengten Teakplantagen als alternative Bezugsquelle. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass das zukünftige Angebot von Teakholz weltweit von der Produktivität von Teak-Plantagen abhängt. Wo Teakplantagen professionell gemanagt werden, zeigt sich zunehmend eine gute Teakqualität und in den kommenden Jahren können Teakplantagen die gleiche Qualität wie Teak-Naturwälder hervorbringen.“ Nachzulesen ist dies in der FAO-Studie unter: http://www.fao.org/3/a-i5023e.pdf

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.