Sie fragen – wir antworten
home

Volltextsuche

Weitere Infos

Jetzt anfordern
18.08.2017 von Annyonym

Warum ist Teakholz angeblich besser gewappnet gegen schädliche Pilze und Insekten als anderes Holz?

Jede Holzart hat ihre eigene Chemie und ihre artspezifische Anatomie. Das Gewebe ist unterschiedlich verteilt und die Feinstrukturen der Zellen sehen anders aus. Je nach Baumart sind sie unterschiedlich gross und strukturiert, was die verschiedenen Eigenarten der Hölzer bedingt (Gewicht, Dichte oder Festigkeit). Im Hinblick auf die Abwehr von schädlichen Pilzen und Insekten ist die chemische Zusammensetzung einer Holzart aus Lignin, Zellulose und verschiedenen Molekülen wie Harzen, Ölen, Fetten, Gerbstoffen, Kautschuk oder Säuren besonders von Bedeutung. Teakholz ist in seiner Zusammensetzung besonders hart und weist einen hohen Öl- und Kautschukgehalt auf – das macht es unattraktiv für Schädlinge. Am Ende entscheiden artspezifische Anatomie und Chemie darüber, wie ein Holz wächst und wie es sich verarbeiten lässt – und damit letztlich, welche Gewinne mit dem professionellen Anbau solcher Hölzer zu erzielen sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.