Sie fragen – wir antworten
home

Volltextsuche

Weitere Infos

Jetzt anfordern
26.07.2018 von Frank M

Was bedeuten die Handelsklassen L1 bis L6? Und warum gibt es die?

Um sich ein schönes Feuer im Kamin anzuzünden, brauchen Sie kein Edelholz. Das Gleiche gilt für Balken, die – später unsichtbar – im Hausbau eingesetzt werden. Jede Holzart und -qualität hat ihre Abnehmer. Zur Erleichterung des Handels wurden deshalb die verschiedenen Sortierungen eingeführt, die alle gefällten, entwipfelten und entasteten Baumstämme (das sogenannte Rohholz) in vordefinierte, marktfähige Sortimente einteilen. Dabei kommen je nach Holzart und Verwendungszweck andere Sortierungen zum Einsatz. Langhölzer (Stammstücke von mindestens fünf bis sechs Metern Länge) werden nach dem sogenannten Mittendurchmesser sortiert, der genau in der Mitte des liegenden Baumstamms gemessen wird. Das sieht wie folgt aus: Klasse L0 hat einen Mittendurchmesser ohne Borke von unter 10 cm, L1a = 10 bis 14 cm, L1b = 15 bis 19 cm, L2a = 20 bis 24 cm, L2b = 25 bis 29 cm, L3a = 30 bis 34 cm, L3b = 35 bis 39 cm, L4 = 40 bis 49 cm, L5 = 50 bis 59 cm und L6 = über 60 cm (Quelle: Holzlexikon, Nikol Verlag)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.