Sie fragen – wir antworten
home

Volltextsuche

Weitere Infos

Jetzt anfordern

NEUESTE FRAGEN / ANTWORTEN DER LIFE FORESTRY

19.01.2016 von jacky

Woher weiß ich denn eigentlich, ob’s die von mir gekauften Bäume überhaupt gibt?

Süd- und Mittelamerika sind weit weg. Die Frage nach der Nachprüfbarkeit des eigenen Direktinvestments ist also durchaus berechtigt. Life Forestry bemüht sich seit Jahren darum, grösstmögliche Transparenz im Teakinvestmentbereich zu schaffen. Schon seit einigen Jahren lassen sich die Teakplantagen von Life Forestry über Google Earth von oben betrachten. Jede Parzelle wird mit modernsten GPS-Vermessungsgeräten metergenau …

18.01.2016 von Unbekannt

Ich möchte Geld für meine Enkelkinder anlegen. Was bietet Life Forestry hier an?

Es freut uns, dass Sie so langfristig denken! Mit dieser Einstellung sind Sie bei Holzinvestments von Life Forestry auf jeden Fall richtig. Schliesslich dauert es, je nach verfügbarem Angebot, zwischen 10 und 20 Jahre, bis Sie, Ihre Kinder oder auch Ihre Enkel die Rendite dieser Anlageform im wahrsten Sinne des Wortes „ernten“ können. Vorweg sei …

16.01.2016 von Life Forestry

Sie haben kürzlich in Ihrem Blog von einer Affenfamilie berichtet, die auf einer der Fincas von Life Forestry lebt. Wir planen demnächst einen Urlaub in Costa Rica und würden gerne bei der Gelegenheit unsere Baumbestände besuchen. Besteht die Möglichkeit, auch die Finca mit den Affen zu sehen?

Grundsätzlich können wir fast jederzeit einen Besuch der Anlage organisieren, wenn die Life Forestry Mitarbeiter vor Ort verfügbar sind und nicht gerade grössere Arbeitseinsätze anstehen. Ob die Affenfamilie an dem betreffenden Tag gerade auffindbar ist, können wir nicht garantieren, denn das Gelände ist gross und selbst unsere Waldarbeiter sehen die Affen nicht jeden Tag. Mit …

15.01.2016 von Lisbeth

Ich habe kürzlich gelesen, dass Teakholz aus Plantagen weniger Qualität hat als Teakholz aus Naturwäldern und weniger Rendite bringt?!

Diese Aussage ist irreführend, weil sie zu der Annahme verleitet, dass es nur zwei Qualitätsklassen von Teakholz gibt, Naturteak und Plantagenteak. Tatsächlich gibt es für beide Typen unterschiedliche Qualitätsstufen, die mit dem Alter der Bäume, der Menge an Kernholz und vielen anderen Messgrössen zusammenhängen. Richtig ist, dass Plantagenteak meist früher geerntet wird als Teakbäume aus …

07.01.2016 von I.A.

Wäre nicht Bambus um einiges nachhaltiger als Teak, da es schneller wächst als Holz?

Eine interessante Frage, denn die Suche nach ökologischen Materialien für Alltagsprodukte führt zu immer neuen Lösungen. Leider gibt es „den“ ökologischen Wunderstoff, der für alle Produkte die beste Lösung darstellt, noch nicht. So eignen sich Bambus, Hanf und andere schnell wachsenden Pflanzen vielleicht dafür, um in kurzer Zeit viel Biomasse zu produzieren und damit Brennstoff …

17.12.2015 von annonym

Wieviel Rendite gab es im vergangenen Jahr?

Wer diese Frage stellt, hat das Modell des Teak-Direktinvestments nicht verstanden. Denn es gibt keine jährlichen Ausschüttungen. Vielmehr kann erst am Ende einer Rotationsperiode berechnet werden, wie hoch die durchschnittliche jährliche Rendite war. Nach der Neupflanzung einer Teakplantage sind insgesamt drei kommerzielle (Zwischen-)Ernten vorgesehen. Der Erlös aus allen drei Ausforstungen ergibt in Relation zum ursprünglichen …

14.12.2015 von Urs Fischer

Gibt es das Risiko eines Totalverlustes?

Grundsätzlich gibt es bei ALLEN Arten von Investmentgeschäften das theoretische Risiko des Totalverlustes. Daher geht es weniger um die Frage ob es ein Totalverlustrisiko gibt, als vielmehr darum wie hoch dieses ist. Auch Life Forestry schreibt in seinen Risikohinweisen und in den AGB, dass ein Totalverlustrisiko nicht ausgeschlossen werden kann. Jedoch hat Life Forestry alle …

14.12.2015 von Charly

Ist ein Teak Direktinvestment in Wirklichkeit nicht viel risikoreicher, als es in den Prospekten dargestellt wird?

Nein. Denn bereits im Prospekt sind alle Risiken offen und transparent angesprochen und auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind in der Unternehmensbroschüre abgedruckt und stehen zum jederzeitigen Nachlesen auf unserer Homepage. https://www.lifeforestry.com/footer/risikohinweise.html https://www.lifeforestry.com/footer/agb.html Beim Teak-Direktinvestment gibt es zwei grundsätzliche Risikofaktoren. Zum einen die natürlichen Risiken und zum zweiten die Management-Risiken. Beide lassen sich sehr gut im …

05.12.2015 von L. Vendor

Woher weiss ich, dass Life Forestry bzw. diese Plantagen wirklich von FSC zertifiziert wurden?

Eine Zertifizierung durch den FSC® ist ein wichtiges Indiz dafür, ob ein Holzproduzent seine Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt ernst nimmt und ob die betreffenden Baumbestände auch wirklich vorhanden sind. Die Umstellung auf eine FSC-zertifizierte Forstwirtschaft ist ein langfristiger Prozess und erfordert von Unternehmen ein hohes Mass an Transparenz, Zeit und finanziellen Mitteln, bis sie …

04.12.2015 von ABC

Bei anderen Anbietern sind die Renditen weniger hoch als bei Ihnen. Wie kommt es zu diesen gravierenden Unterschieden?

Die Renditeprognosen hängen von einer Vielzahl von Faktoren ab. Das reicht von der Baumart über den Standort oder die Laufzeit bis hin zur Qualität der Bewirtschaftung. Ein Investment in das Edelholz Teak kann sehr hohe Renditen erzielen, da für dieses Holz auf dem Weltmarkt Höchstpreise erzielt werden, im Gegensatz zu Nutzhölzern wie Eukalyptus, Akazie, Buche …