Sie fragen – wir antworten
home

Volltextsuche

Weitere Infos

Jetzt anfordern
18.03.2018 von SabSe

Soweit ich weiss ist in China vor allem Naturteak aus Myanmar als Statussymbol gefragt. Werden die Menschen auch Plantagenteak akzeptieren?

Da sind wir sicher. Denn während die Bevölkerungsschicht Chinas, die sich solche Luxusgüter leisten kann, immer stärker wächst, schwinden die Vorräte an naturgewachsenem Teak seit Jahren. Myanmar ist zwar derzeit noch der grösste Produzent von Naturteak, hat aber bereits seit Anfang 2014 den Export des begehrten Holzes auf unbefristete Zeit gestoppt, um seine letzten Bestände …

10.01.2018 von SunnyLee

Zuerst heisst es, viele Blätter seien so wichtig für dicke Stämme dann soll aber unbedingt entastet werden. Ist das kein Widerspruch?

Hier zeigen sich die wahren Experten, denn nur erfahrene und geschulte Forstarbeiter sind in der Lage, eine massvolle und doch ausreichende Entastung durchzuführen, damit lange, fehlerfreie Stämme entstehen, die noch über genügend obere Äste mit Blattwerk verfügen, um so viel Biomasse wie möglich zu produzieren. Das Entasten ist essentiell für das Erzielen der bestmöglichen Holzqualität, …

09.01.2018 von Ernst Kayser

Finden Sie überhaupt noch geeignete Grundstücke für Ihre Plantagen? Land wird doch vielerorts immer teurer.

Es stimmt, dass Agrarland ein begehrtes Handelsgut geworden ist. Die weltweit steigende Nachfrage nach Lebensmitteln und der jüngste Run auf Agrarrohstoffe zur Energiegewinnung haben zu einem wachsenden Interesse an Ackerland geführt. Dazu kommen die grossen und kleinen Landwirte, die ihren Boden bewirtschaften und ihr Vieh züchten wollen. Alle wollen Land. Und das lässt die Preise …

08.01.2018 von SunnyLee

Was für ein Kriterium entscheidet darüber welche Pflanzen bei einer Ausdünnung entfernt werden und welche weiter wachsen sollen?

Bei den regelmässigen Ausdünnungen werden jeweils die schwächsten Bäume entfernt, um den stärksten und damit für die dicksten Baumstämme weiterhin die besten Wachstumsvoraussetzungen zu schaffen. Dr. Diego Pérez, Forstdirektor der Life Forestry Group, kommt in seiner Dissertation über Wachstumsszenarien von Teakplantagen zu dem Schluss, dass eine im Schnitt alle drei bis fünf Jahre unter der …

13.11.2017 von baumliebhaber

Da nur die Stämme für den Verkauf verwertbar sind: Würde nicht ein grösserer Beschnitt der Krone zu dickeren Stämmen führen?

Hierzu sollte man das Zusammenspiel der drei Baumteile Wurzel – Stamm – Krone betrachten, und wie sie miteinander kooperieren. Die Wurzel versorgt den Baum mit Nährstoffen und Wasser aus dem Boden, damit er ordentlich wachsen kann, außerdem verleiht sie ihm Standfestigkeit. Die Baumkrone spendet der Wurzel Schatten, damit diese nicht austrocknet, und ihre Blätter sind …

23.10.2017 von Redix44

Wie kann ich als Anleger aus Deutschland wissen ob die von Ihnen gewählte Lage für die Plantage tatsächlich am besten geeignet ist?

Auch wenn die richtige Standortwahl eine Wissenschaft für sich ist, können Sie als Anleger einige Faktoren selbst recherchieren. Sie können zum Beispiel prüfen, welche klimatischen Bedingungen den Ort prägen, welche Bedürfnisse die Baumart hat und ob beides zusammenpasst. Bei Teakholz können Sie sich an den Bedingungen orientieren, die das Holz in seiner natürlichen Ursprungsregion Südostasien …

26.07.2017 von christenEaGle

Was unterscheidet Plantagen mit FSC- Siegel von nicht zertifizierten Plantagen?

Eines der wichtigsten FSC-Kriterien für Baumplantagen richtet sich gegen den Missbrauch von Anbauflächen, wie er in Indonesien praktiziert wurde: Nachhaltige Plantagen dürfen nicht auf Flächen errichtet werden, die man zum Zweck der Baumpflanzung gerodet hat. Bestehende Natur- und Sekundärwälder am Standort müssen geschützt werden. Eine Zertifizierung gewährleistet auch, dass Plantagenbetreiber einerseits Austrocknung und Erosion entgegenwirken, …

20.07.2017 von toni

Wie wirken Plantagen im Vergleich zu Naturwäldern auf das Ökosystem?

Sie können sogar noch mehr CO2 binden als naturbelassene Wälder! Denn die Fähigkeit zur CO2-Bindung hängt vom Volumen der produzierten Biomasse ab – und Baumplantagen sind so angelegt, dass ihre Bäume schneller an Volumen zulegen als ihre wildgewachsenen Artgenossen. Zudem werden sie in den Tropen schon nach rund 20 Jahren geerntet, also direkt nach der …

18.07.2017 von Rieke Elvers

Es ist doch nachgewiesen, dass Plantagenwälder weniger artenreich sind – spricht das nicht gegen ein Investment?

Diese Kritik ist nicht ganz unberechtigt, Plantagen weisen und eine geringere Biodiversität auf als Naturwälder. Doch bei Plantagenwald geht es in erster Linie um die Produktion von Holz. Und je effektiver diese Plantagenwälder sind, umso weniger muss der Holzbedarf aus alten Primär- und Sekundärwäldern gedeckt werden – Plantagen nehmen also ganz eindeutig den Abholungsdruck von …

08.06.2017 von sergei

Kommen auf den Plantagen Pestizide zum Einsatz?

Falls tatsächlich ein Schädlingsbefall auftreten sollte – was auf unseren Pflanzungen bisher noch nicht vorgekommen ist – dann müssen die notwendigen Gegenmittel bei einem frühzeitigen Entdecken nur punktuell eingesetzt werden und richten somit nur geringen Schaden an. Die Kontrollen dienen jedoch gleichermassen dem Auffinden von eventuell verletzten Bäumen. Und sie ermöglichen das regelmässige Protokollieren des …