Sie fragen – wir antworten
home

Volltextsuche

Weitere Infos

Jetzt anfordern
08.03.2018 von G. Strömsdorfer

Sie werben damit, dass man mit einem Investment bei Ihnen seinen eigenen ökologischen Fussabdruck verkleinern könne. Was heißt das?

Der ökologische Fussabdruck bezeichnet die Fläche, die nötig ist, um den Lebensstil eines Menschen auf dem jetzigen Niveau weiter zu ermöglichen. Das schliesst Flächen ein, die zur Produktion seiner Kleidung und Nahrung oder zur Bereitstellung von Energie benötigt werden, aber auch zum Abbau des von ihm erzeugten Mülls oder zum Binden des durch seine Aktivitäten …

06.03.2018 von G. Strömsdorfer

Inwiefern kann ein Investment in tropische Plantagen den CO2-Ausstoss „kompensieren“?

Die CO2-senkende Wirkung von Wäldern ist unbestritten. Daher ist es aus Umweltgesichtspunkten unerlässlich, Wälder aufzuforsten. Dabei wachsen tropische Wälder viel schneller als Wälder in Deutschland, folglich können sie entsprechend mehr CO2 aufnehmen und speichern. Auch der Waldboden speichert CO2. Einer Untersuchung des Bundesforschungsinstituts für Ländliche Räume, Wald und Fischerei zufolge stellen bewirtschaftete Wälder zudem bessere …

28.02.2018 von G. Strömsdorfer

Ich lese immer wieder kritische Berichte über Kompensationskäufe von CO2-Zertifikaten. Was ist daran schlecht?

Der Ablasshandel mit CO2-Zertifikaten ist nicht grundsätzlich schlecht, aber zumindest fragwürdig. Denn es ist angesichts der ohnehin schon stark zurückgehenden Waldflächen falsch, diese als Berechtigung für weitere Umweltbelastungen durch die Industrienationen zu missbrauchen. Stattdessen bedarf es strenger Umweltauflagen, um die echten Emissionen zu reduzieren. CO2-Bilanzen, die zwar von Jahr zu Jahr besser aussehen, tatsächlich aber …

13.09.2017 von Lisl

Sie führen regelmässige Kontrollen auf Ihren Plantagen durch, um Schädlinge frühzeitig bekämpfen zu können. Kommen dann doch Pestizide zum Einsatz?

Falls tatsächlich ein Schädlingsbefall auftreten sollte – was auf unseren Pflanzungen bisher noch nicht vorgekommen ist – dann müssten die notwendigen Gegenmittel bei einem frühzeitigen Entdecken nur punktuell eingesetzt werden. und richten somit nur geringen Schaden an. Die Kontrollen dienen jedoch gleichermassen dem Auffinden von eventuell verletzten Bäumen. Und sie ermöglichen das regelmässige Protokollieren des …

18.08.2017 von Annyonym

Warum ist Teakholz angeblich besser gewappnet gegen schädliche Pilze und Insekten als anderes Holz?

Jede Holzart hat ihre eigene Chemie und ihre artspezifische Anatomie. Das Gewebe ist unterschiedlich verteilt und die Feinstrukturen der Zellen sehen anders aus. Je nach Baumart sind sie unterschiedlich gross und strukturiert, was die verschiedenen Eigenarten der Hölzer bedingt (Gewicht, Dichte oder Festigkeit). Im Hinblick auf die Abwehr von schädlichen Pilzen und Insekten ist die …

02.08.2017 von Gerda

Was passiert wenn ein Feuer einen Großteil einer Anlage die Bäume vernichtet?

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Feuer eine Teakplantage vernichtet kann nahezu ausgeschlossen werden. Dafür gibt es auch eine Reihe von guten Gründen. Erstens liegen die Teakforste in den tropischen Regionen, dort wo auch der Regenwald steht. Wie der Name schon sagt gibt es hier nicht die ausgeprägten Trockenzeiten wie auf der nördlichen oder südlichen Halbkugen (Australien, …

02.03.2017 von Klaus Jagodzinski

Sind die Plantagen/Bäume gegen Sturmschäden versichert? Hurrikane sind ja nicht ungewöhnlich für den Karibik-/Pazifikraum => Verlust der Investition?

Life Forestry bietet seinen Kunden eine Anwuchsgarantie für die ersten vier Jahre ab Pflanzung. Danach sind die Bäume so gross und stark, dass sie in einem geschlossenen Waldverbund weitestgehend geschützt sind. Die Anbauregionen der Life Forestry Teakplantagen liegen ausserhalb der Sturmzonen. In Ecuador gibt es gar keine Hurricans und die typischen Hurricans im Atlantik ziehen …

10.09.2016 von Skeptisch

Was unternehmen Ihre Mitarbeiter gegen Pilze oder Schädlinge?

Die gute Nachricht ist: Teakbäume sind weder für Pilze noch für Ungeziefer oder Krankheiten anfällig. Zum einen ist ihr Holz besonders hart und damit unattraktiv für Schädlinge. Zum anderen schützt sie ihr hoher Öl- und Kautschukgehalt vor Pilz- und Wurmbefall. Aus Südostasien sind zwar Teakschädlinge bekannt, diese finden jedoch in Südamerika keinen geeigneten Lebensraum und …

07.09.2016 von Bachblüte55

Haben Sie ein Sicherheitskonzept, was Feuer, Sturm, Überschwemmung, Ungeziefer, Krankheit, Insolvenz etc. angeht?

Im August 2007 haben wir zu diesem Zweck die Life Forestry Foundation in Vaduz gegründet und im Öffentlichkeitsregister Liechtenstein als Stiftung eingetragen. Ziel dieser Stiftung ist die Sicherstellung der Finanzierung für die Bewirtschaftung unserer Plantagen. Wie die Mittel für die Bewirtschaftung unserer Teakholzbäume verwendet werden, ist im Reglement der Stiftung verbindlich geregelt. Neben dem Stiftungsrat …

23.06.2016 von 55,8

ist es ökologisch überhaupt vertretbar, in monokulturen zu investieren?

Sie haben wahrscheinlich die Bilder vor Augen, wie in Indonesien Regenwald brennt, um Platz zu schaffen für lukrative Palmölplantagen. Oder wie in Brasilien riesige Landstriche mit Eukalyptusplantagen überzogen wurden, die heute Mensch und Natur schwer belasten. Unsere Plantagen haben mit dieser Form des Raubbaus aber nichts zu tun. Der stetig wachsende Bedarf an Holz und …